Eröffnung Parlamentarischer Abend
Prof. Dr. Manfred Hauswirth, Leiter des Fraunhofer FOKUS, eröffnet den Parlamentarischen Abend „Öffentliche Sicherheit im digitalen Zeitalter“.  Tom Maelsa/ Fraunhofer FOKUS

Vernetzung als Chance für die öffentliche Sicherheit

News vom 19. März 2015

Am 18. März veranstaltete Fraunhofer FOKUS im Namen des Innovationszentrums Öffentliche Sicherheit einen Parlamentarischen Abend in der Saarländischen Landesvertretung in Berlin. Im Zentrum der Veranstaltung mit rund 60 hochrangigen Gästen aus Politik und Wirtschaft stand die Öffentliche Sicherheit im Zeitalter digitaler Technologien.

Als eines der führenden Forschungsinstitute für die Themen digitale Vernetzung und Smart City veranstaltete Fraunhofer FOKUS am 18. März einen Parlamentarischen Abend zum Thema "Öffentliche Sicherheit im digitalen Zeitalter". Initiiert vom Think Tank "Innovationszentrum Öffentliche Sicherheit" am Fraunhofer FOKUS folgten rund 60 Gäste aus Politik und Wirtschaft der Einladung in die Saarländische Landesvertretung in Berlin, um sich zu den drängenden Fragen der digitalen Vernetzung im Bereich der Gefahrenabwehr und des Katastrophenschutzes auszutauschen.

Nach einer Einführung moderiert von Prof. Dr.-Ing. Jochen Schiller von der Freien Universität Berlin folgte ein Erfahrungsbericht von Ministerialdirigent Randolf Stich aus dem Innenministerium Rheinland-Pfalz. Dabei wurde die Wichtigkeit vernetzter und gemeinsamer Leitstellen in der Praxis aufgezeigt und die Notwendigkeit hervorgehoben, Menschen z. B über Smartphone-Informationssysteme wie KATWARN einzubinden.

In der Abschlussdiskussion erläuterte der Lenkungsausschuss des Innovationszentrums Öffentliche Sicherheit, wie sich die Fragestellungen für den öffentlichen Sektor durch den digitalen Wandel verändern. Einigkeit herrschte, dass das Durchdringen der hohen Komplexität und der interdisziplinäre Umgang mit digitalen Technologien in der öffentlichen Verwaltung die Voraussetzung darstellen, um Lösungen mit Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürgern zu schaffen. Einrichtungen wie Fraunhofer können hier als Berater bei Entscheidungsprozessen auftreten.