Newsletter Bestellung
Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.
                                                          
Mail*
          
Ansprechpartner
Kontakt
Geschäftsbereich DPS
Tel.: +49(0)30/3463-7115

CoCo Header ELAN Lautenschläger 970x305 02
Max Lautenschläger / Fraunhofer FOKUS

eGovernment-Newsletter 9/2015

Digital Public Services – Das Kompetenzzentrum für eGovernment und Öffentliche IT

Liebe Leserinnen und Leser,

die Digitalisierung im öffentlichen Raum ist geprägt durch eine immer stärker werdende Vernetzung von Verwaltung, Politik, Bürgern und Unternehmen. Fraunhofer FOKUS trägt dieser Entwicklung Rechnung und bündelt seine Aktivitäten rund um die Bereiche eGovernment und öffentliche IT zukünftig im neuen Kompetenzzentrum Digital Public Services (DPS).

Unter Digital Public Services verstehen wir sowohl Netzwerke, Infrastrukturen und Plattformen als auch Anwendungen und Geschäftsprozesse, die als Dienste in der öffentlichen Verwaltung und für sie erbracht werden (eGovernment). Zudem sind darunter auch Informationstechnologien im öffentlichen Raum gefasst, die durch ihre gesamtgesellschaftliche Relevanz unter besonderer Berücksichtigung der staatlichen Verantwortung stehen (Öffentliche IT). 

Letztere Perspektive wird wie bisher durch die vom Bundesministerium des Innern geförderte Denkfabrik ÖFIT erforscht und unter dem neuen Dach des Kompetenzzentrums Digital Public Services umgesetzt. Im Rahmen des Kompetenzzentrums wird das seit über 10 Jahren erfolgreiche FOKUS eGovernment-Labor auch zukünftig als neutrale Kooperationsplattform innovative Akteure aus Wirtschaft und Verwaltung zusammenbringen.

Geleitet wird das Kompetenzzentrum von Dr. Matthias Flügge und Jens Fromm.

Eine spannende Lektüre wünschen Ihnen

Jens Fromm und Dr. Matthias Flügge
Leitung Kompetenzzentrum Digital Public Services

„European Data Portal“: Offizieller Launch der Testversion im November

Um Daten der öffentlichen Hand in Europa grenz- und sektorübergreifend weiterzuverwenden fehlt bislang ein einheitlicher Zugang zu den Daten. Aus diesem Grund entsteht im Auftrag der EU ein „European Data Portal“, das Offene Daten aus 39 europäischen Ländern zusammenführt. Die Testversion hat bereits das interne Review bestanden und soll im November auf dem European Data Forum in Luxemburg durch die Europäische Kommission offiziell gestartet werden. Fraunhofer FOKUS wird als Teil des Konsortiums die technischen Aspekte des Projekts präsentieren.

Debatten visualisieren: FOKUS sucht Pilotpartner für Carneades 4.1.

Zuwanderung, Griechenland, TTIP - in komplexen öffentlichen Debatten ist es oft schwer, den Überblick zu behalten. Mit dem Argumentationssystem Carneades hat FOKUS eine Lösung entwickelte, um Argumentationslinien, Widersprüche und Interdependenzen von Argumenten verständlich visualisiert aufzubereiten. Für eine Pilotierung der unlängst veröffentlichten Carneades-Version 4.1 wird nun ein Partner und eine Debatte aus dem öffentlichen Sektor gesucht, an der das Tool pilotiert werden kann.

FOKUS berät Rheinland-Pfalz bei der Umstellung auf die E-Akte

Das Land Rheinland-Pfalz plant unter Federführung des landeseigenen Rechenzentrums LDI die Einführung einer E-Akte – zunächst für Staatskanzlei und den Ministerien. Als Berater für die Vorbereitung der Ausschreibung zur Beschaffung einer E-Akte-Lösung wurden die IMTB Consulting sowie die Fraunhofer-Institute IESE und FOKUS beauftragt. FOKUS berät das Land inbesondere in der Architekturkonzeption, in Fragen von Datenschutz und –sicherheit sowie bei Standards und Interoperabilität. Zudem unterstützt FOKUS die Marktsichtung mit seinem Schaufenster E-Akte.

DMS-Ausschreibungsunterstützung für Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)

Fraunhofer FOKUS unterstützt die KAS bei der Erstellung der Vergabeunterlagen und der Aufstellung von Bewertungsmatrizen für ein Vorgangsbearbeitungs- und Dokumentenmanagementsystem. 

eGovernment-Roadmap im Landkreis Bergstraße startet in Bestzeit

Im Jahr 2014 hat der Kreis Bergstraße die Stabstelle E-Government eingerichtet. Nur fünf Monate später wurde mit Unterstützung durch Fraunhofer FOKUS und unter Einbindung aller Fachabteilungen eine Roadmap vorgelegt und verabschiedet. Noch im Mai 2015 hat der Landrat den Startschuss für die Umsetzungsphase gegeben. Im Juli konnte so der E-Postbrief produktiv geschaltet werden. Parallel dazu wird derzeit die Produktentscheidung für eine E-Akte-Lösung vorbereitet, die zu Beginn 2016 in die Umsetzung geht.

SmartOrchestra: Multifunktionale Smart Service-Plattform für KMUs

In den letzten Jahren sind cyberphysische Systeme (CPS) in verschiedensten Fachdomänen jenseits von Industrie 4.0 entstanden – oftmals als Insellösungen. Durch Kombination und Orchestrierung lässt sich jedoch ihr Nutzen wesentlich erhöhen. Ab März 2016 wird ein Konsortium um Fraunhofer FOKUS daher im Auftrag des BMWi eine Plattform entwickeln, die bestehende cyberphysische Applikationen als smarte Services sicher miteinander kombiniert, orchestriert und vermarktet. Ziel von SmartOrchestra ist ein Ökosystem, in dem diese Smart Services durch und für KMU erstellt, angeboten, sicher betrieben und vermarktet werden können.

"iCity" ermöglicht offene IKT-Infrastrukturen

Das EU-Projekt „iCity“ hat sein Ziel erreicht und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit für Städte und private Dienste-Anbieter gestärkt. Innerhalb von drei Jahren wurde eine Plattform aufgebaut und evaluiert, die KMU sowie Entwicklern von Smart-City-Services einen Zugang zu städtischen IKT-Infrastrukturen ermöglicht. Momentan bietet die Plattform Zugang zu 27 Infrastrukturen in Städten wie Barcelona, Bologna und London.

Jetzt teilnehmen: Marktübersicht zum Thema Bürgerkonten

Im Rahmen des IT-Gipfels und in Kooperation mit dem Land Berlin befragt das Kompetenzzentrum Öffentliche IT Hersteller und Anbieter von Lösungen rund um das Thema Bürger-/Servicekonten für Bürger und Unternehmen. Das Formular zur Teilnahme und erste Ergebnisse sind unter folgender Adresse verfügbar:
www.oeffentliche-it.de/buergerkonto

Auch die vorangegangene Umfrage zur Marktübersicht DMS im Kontext E-Akte wurde aufgrund großer Nachfrage aktualisiert und ist weiterhin offen für weitere Teilnehmer unter:
www.oeffentliche-it.de/eakte

Kompetenzzentrum Öffentliche IT - die ersten zwei Jahre

Die wachsende Komplexität öffentlicher Informationstechnologien erfordert technische Expertise und strategische Analyse. Seit der Gründung im März 2013 nimmt das Kompetenzzentrum Öffentliche IT sich der Aufgabe an, diese Komplexität zu beschreiben, begreifbar zu machen und liefert so einen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs. Mit der Broschüre „Öffentliche IT – die ersten zwei Jahre“ liegt nun ein kompakter Überblick über die wichtigsten Ergebnisse vor.

Die Broschüre ist verfügbar unter:
www.oeffentliche-it.de/publikationen

Ready for Take-Off: Der eBusiness-Lotse Berlin gibt die Startbahn frei

Die Förderinitiative eBusiness-Lotse Berlin lädt am 24. September zum letzten Workshop des Projekts ein. Unter dem Motto „Ready for Take-Off“ gibt die Veranstaltung einen Überblick über die Highlights und Ergebnisse des BMWi-geförderten Projekts und präsentiert den anwesenden Vertretern aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) nützliche Tools und Anlaufstellen für die Zeit nach Abschluss des Lotsen-Projekts.

Konferenz „IT-Konsolidierung in der öffentlichen Verwaltung“

Gewachsene IT-Strukturen zu konsolidieren, schafft nicht allein Flexibilität und Datensicherheit, es bietet auch große Einsparpotentiale. Jedoch ist die Materie komplex: Die Konsolidierung muss zeitgleich technologische, betriebswirtschaftliche und politische Aspekte berücksichtigen und sie muss mehrdimensionale Optimierungsaufgaben lösen. Fraunhofer FOKUS, BearingPoint, Cassini Consulting und Partnerschaften Deutschland laden am 1. Oktober gemeinsam mit dem Behördenspiegel als Medienpartner herzlich ein zu einem Tag mit Expertisen zu Strategie, Infrastrukturen, Organisation und Applikationen sowie Best Practices.

Resilient, sicher, eindeutig. ID-Technologien für digitale Transformation 

Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung werden auch sichere elektronische Identitäten immer wichtiger. Wie kann in komplexen, vernetzten Systemen Resilienz und Eindeutigkeit von Identitäten gewährleistet werden? Welche Technologien werden in Zukunft ein effektives und zugleich sicheres Identitätsmanagement ermöglichen? Das Fraunhofer Innovationscluster »Next Generation ID« lädt Sie herzlich zu seiner Jahreskonferenz am 20. Oktober ein, um gemeinsam über Herausforderungen und Chancen, die IDM in der Digitale Transformation bietet, zu diskutieren.

Share-PSI 2.0 Konferenz: Interoperabilität maximieren

Das europäische Netzwerk Share-PSI ist eine Austausch-Plattform für Open Data Experten rund um die Implementierung der EU-Open Data-Richtlinien für den öffentlichen Sektor. Auf der Konferenz am 25.-26. November am Fraunhofer-Institut FOKUS sollen die neusten Konzepte, Ideen und Lösungsvorschläge für mehr Interoperabilität von Open Data und PSI (Public Sector Information) diskutiert werden. Erwartet werden mehr als 100 Experten aus Forschung, Industrie und der öffentlichen Verwaltung. Auch die Bereiche Kulturerbe sowie wirtschaftliche und wissenschaftliche Daten sollen in den Blick genommen werden.

Veranstaltungen im Überblick

Workshop "Verlinkte Daten"
17. September 2015, Berlin (Info)

eBusiness-Lotse Berlin: Ready for Take-Off
24. September 2015, Berlin (Info)

17. Beschaffungskonferenz 2015
24.-25. September 2015, Berlin

C&B Portalsymposium „Digitale Strategien für Kommunen: Trends und Best Practices“
29. September 2015, Frankfurt

Konferenz "IT-Konsolidierung in der öffentlichen Verwaltung"
1. Oktober 2015, Berlin (Info)

14. IT-Anwenderforum der PDV
1.-2. Oktober 2015, Erfurt

it-sa 2015
6.-8. Oktober 2015, Nürnberg

NGID Jahrestagung
20. Oktober 2015, Berlin (Info)

INFORA Jahrestagung E-Akte
11./12. November 2015, Berlin

IT-Gipfel 2015
18./19. November 2015, Berlin

Share-PSI 2.0 Konferenz
25.-26. November 2015, Berlin (Info)

Aktionsbund Digitale Sicherheit

Schon heute existieren viele hilfreiche Initiativen und Informationsangebote zum sicheren Umgang mit der digitalen Welt – sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld. Der Aktionsbund Digitale Sicherheit vernetzt diese Angebote und erleichtert den Zugang zu guten Initiativen. Aktionspartner können Informationen einstellen und erreichen damit eine bessere Verbreitung. Über einen iFrame ist die Suchleiste in jedes Webportal integrierbar. Zum Startschuss am 22. Juni mit Martin Schallbruch, IT-Direktor im BMI, nahmen 20 Aktionspartner teil.

KGSt veröffentlicht neuen kommunalen Aktenplan

Um Kommunalverwaltungen bei der Einführung einer professionellen und zeitgemäßen Ablage von Dokumenten zu unterstützen, hat die KGSt gemeinsam mit einer Gruppe von kommunalen Experten einen produktorientierten Aktenplan entwickelt und zusammen mit einem Begleitbericht veröffentlicht.

C&B Portalsymposium „Digitale Strategien für Kommunen: Trends und Best Practices“

Am 29. September wird C&B im Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und sozialen Organisationen anhand von Fachvorträgen und Praxisberichten das Themenfeld beleuchten und aktuelle Entwicklungen aufzeigen. Das Symposium richtet sich an Intranet-, Internet- und eGovernment-Verantwortliche in Städten und Gemeinden, Landkreisen und Landesbehörden.

Lab-Szenario zeigt sicheren Mobilzugriff auf behördliche Daten

Für deutsche Nutzer haben Datensicherheit und Datenschutz höchste Priorität bei der Nutzung mobiler eGovernment-Apps und Services (eGovernment MONITOR 2014). Ab Mitte September zeigt ein Anwendungsszenario im FOKUS eGovernment-Labor, wie Daten in Apps, im Netzwerk und in der Cloud mithilfe von MobileIron-Technologie geschützt werden können.

Digitale Agenda für Kommunen

Der digitale Wandel ergreift alle Lebensbereiche, die digitale Infrastruktur wird zunehmend zum entscheidenden Standortfaktor. Kommunen und Regionen erkennen, dass sie – wie EU und Bund – eine „digitale Agenda“ benötigen. Mit einer Reihe von Regionalkonferenzen, die Vitako im Herbst 2015 und Frühjahr 2016 veranstaltet, sollen die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Digitalisierungsstrategie vor Ort beraten und eine Vorlage für den IT-Gipfel im November vorbereitet werden.

Fehlendes Wissen demotiviert Mitarbeiter

Nachlassende Motivation und sinkende Arbeitsqualität: Die Folgen eines mangelhaften Wissensmanagements sind gravierend. Diese Ergebnisse einer Studie von Haufe zeigen aktuelle Herausforderungen für Kommunen. Nur wer in einen produktiven Umgang mit Wissen investiert, bietet Mitarbeitern bestmögliche Arbeitsbedingungen. Wird sämtliches Know-how an einem Ort vernetzt und zur Verfügung gestellt, drehen die Kommunen gleichzeitig an weiteren Stellschrauben für ihren Erfolg: eine effektive Zusammenarbeit im Team und effiziente Prozesse.

NI-DMS – Kollaboration und Akte in einer Oberfläche

Mit dem Projekt NI-DMS entsteht in Niedersachsen eine durchgängige, modular aufgebaute Arbeitsplatzlösung für Landesbehörden gemäß dem „Organisationskonzept elektronische Verwaltungsarbeit“. Für eine hohe Benutzerakzeptanz werden die Module in einer einheitlichen Oberfläche integriert. So stehen sowohl die Funktionen von Microsoft SharePoint für eine moderne Zusammenarbeit als auch eine formale Aktenführung basierend auf bonnea® (bonneacta) zur Verfügung. Plug-ins für die Office-Welt gehören ebenfalls zum Projektumfang. Computacenter ist Kooperationspartner im FOKUS Schaufenster E-Akte.

Bessere digitale Prozesse dank Checklisten-Paradigma

Bei der Digitalisierung stehen die Prozesse im Vordergrund. cBrain, das mit FOKUS im Schaufenster E-Akte kooperiert, setzt daher in seiner Software F2 nicht mehr auf klassische Swimlane-Diagramme, sondern auf existierende Checklisten aus dem Alltag der Mitarbeiter. Diese spiegeln den tatsächlichen Arbeitsprozess wider, der so praxisnah und effektiv für die digitale Arbeit angepasst werden kann. Auch ein Checklisten-Editor wurde implementiert. Neuste Forschungen an der Kopenhagener IT-Universität (Interview) bestätigen diesen Ansatz.

17. Beschaffungskonferenz 2015 mit Sonderformaten zur Digitalisierung und eGovernment 

Am 24./25. September 2015 findet in Berlin die 17. Beschaffungskonferenz für das öffentliche Auftragswesen mit exklusiven Sonderformaten zur IT, u. a. in Zusammenarbeit mit dem BMF und BMI, statt. Themen im Bereich Digitalisierung & eGovernment sind: Zentralisierung der IT-Beschaffung, strategische/effiziente Lösungen für die elektronische Beschaffung & E-Akte, Datensicherheit sowie Konsolidierung & Neuordnung der IT der Bundesverwaltung.