Newsletter Bestellung
Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.
                                                          
Mail*
          



Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein großes Anliegen, wir verweisen hierzu auf unsere Datenschutzerklärung .
CoCo Header ELAN Lautenschläger 970x305 02
Max Lautenschläger / Fraunhofer FOKUS

eGovernment-Newsletter 04/2020

Digitalisierung in den Zeiten von Corona

Liebe Leserin und lieber Leser,

das Coronavirus hat unseren Alltag fest im Griff. Auch wir kommen (leider) nicht daran vorbei, das derzeit alles bestimmende Thema in unseren Newsletter aufzunehmen. Die Pandemie zeigt uns aktuell deutlich die Möglichkeiten, Grenzen und Risiken, vor allem aber auch die Notwendigkeit der Digitalisierung auf. Ohne digitale Technik wäre in Zeiten des Social Distancing selbst bei klassischen Bürojobs kein Home Office möglich, und die Kommunikation zu Freundinnen, Freunden und Verwandten sowie die Unterhaltungsmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden zumindest erheblich eingeschränkt. Headsets und Computermäuse sind daher derzeit (fast) ebenso gefragt wie Mundschutz und Desinfektionsmittel und gehen teils zu extrem erhöhten Preisen über den virtuellen Ladentisch. Home Schooling und staatliche Hilfsprogramme werden durch digitale Kanäle erheblich vereinfacht, beschleunigt oder sogar erst möglich. Ganz zu schweigen von der Berechnung epidemiologischer Szenarien und Lösungsansätze, die erhebliche Rechenleistungen und hochspezialisierte Software erfordern.

Wir sind froh, dass wir mit unserer Expertise in der Planung, Gestaltung und Umsetzung digitaler Prozesse in der öffentlichen Verwaltung zumindest einen Teil zu einigen Problemlösungen beitragen können – auch wenn die Hauptarbeit gerade ganz andere Berufsgruppen stemmen. Einen Teil davon können Sie in diesem Newsletter nachlesen: von der Online-Plattform »Hack the Crisis« des CityLab Berlin, die wir gerne als Partner unterstützen, bis zum Smart-City-Projekt »QuarZ«, das unter anderem ein Quartiersnetzwerk zur leichteren Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona anbietet.

Zusätzlich haben wir in diesem Newsletter aber auch ein paar gänzlich virenfreie Beiträge untergebracht. Wir wünschen Ihnen eine inspirierende Lektüre!

Herzliche Grüße

Jens Klessmann und Jan Ziesing

Geschäftsbereichsleiter Fraunhofer FOKUS - Digital Public Services

Ideen- und Handlungsplattform »Hack the Crisis Berlin« zu COVID-19: Sie sind gefragt!

Jetzt mitmachen: Das CityLab der Senatskanzlei Berlin hat eine Plattform gestartet, um Projekte rund um die Corona-Krise zu bündeln und bei ihrer Umsetzung zu unterstützen. Wir sind Partner und laden Bürgerinnen und Bürger ebenso wie Mitarbeitende von Behörden, Wissenschaft und Unternehmen aus Berlin und darüber hinaus dazu ein, ihre Ideen einzubringen.

Mitmachen

Ansprechpartnerinnen: Marion Jüstel und Katrin Tettenborn

»Frag den Staat Analytics«: Datenanalyse-Plattform zur Arbeit der öffentlichen Verwaltung

Was möchten Bürgerinnen und Bürger von der öffentlichen Verwaltung wissen? An welche Behörden richten sie die meisten Anfragen? Und welche Ämter antworten besonders schnell? Wir haben gemeinsam mit »Frag den Staat« eine Datenanalyse-Plattform entwickelt, auf der Interessierte diese und viele weitere Fragen jetzt selbst tagesaktuell recherchieren können.

Mehr Info

Ansprechpartner: Jens Klessmann

Wie Daten die Lebensqualität im Stadtquartier verbessern: Projekt »Quartier der Zukunft« startet in die Testphase

Smart Home, Smart City: Im Projekt »Quartier der Zukunft« (QuarZ) erproben die Stadtwerke Rüsselsheim in Zusammenarbeit mit uns und drei weiteren Partnern die modellhafte Vernetzung eines Stadtquartiers. Dazu entsteht eine offene Software-Plattform für smarte Dienste, auf die die Bewohnerinnen und Bewohner nun erstmals zugreifen können. In der aktuellen Corona-Krise ermöglicht QuarZ zudem die Organisation von Nachbarschaftshilfe mit einem sozialen Quartiersnetzwerk.

Mehr lesen

Ansprechpartner: Vincent Bohlen

ThemenRadar zu Digitaltrends in der öffentlichen Verwaltung

Welche Digitaltrends beeinflussen aktuell die Arbeit der öffentlichen Verwaltung? Und welche Veränderungen zeichnen sich für die Zukunft ab? Eine Umfrage unter knapp 350 Expert*innen und Praktiker*innen von unserem Kompetenzzentrum ÖFIT, dem Behördenspiegel und uns gibt Aufschluss über die Trends von heute und morgen.

Zu den Umfrageergebnissen

Ansprechpartner: Nicole Opiela und Jens Klessmann

Datenaustausch über Unternehmensgrenzen hinweg: Offizieller Standard veröffentlicht

Sicherer Austausch von Industriedaten durch ein standardisiertes Security Gateway: Ein neu veröffentlichter Standard (DIN SPEC 27027) ermöglicht den flexiblen Datenaustausch über Unternehmensgrenzen hinweg. Vorangetrieben wurde die Entwicklung des Standards durch ein Konsortium bestehend aus Fraunhofer, der Sick AG und dreizehn weiteren Organisationen.

Weiter zur Newsmeldung

Ansprechpartnerin: Nadja Menz

Digitale Expertise im öffentlichen Dienst – »Qualifica Digitalis« im Bremer Rathaus vorgestellt

Welche digitalen Kompetenzen benötigen Beschäftigte der öffentlichen Verwaltung? Das war eine zentrale Frage der »Bremer Gespräche zur digitalen Staatskunst« im Rathaus Bremen zum Thema digitale Daseinsvorsorge. Wir haben hier das Projekt »Qualifica Digitalis« vorgestellt, das Handlungsempfehlungen für die Qualifizierung des digitalen öffentlichen Dienstes entwickelt.

Mehr Info

Ansprechpartnerin: Juliane Schmeling

DPS Newsletter eGov News
Matthias Heyde / Fraunhofer FOKUS

Kompetenzzentrum Öffentliche IT

White Paper: Digitale Lösungsansätze für ländliche Räume

Vom Ridesharing über Telemedizin bis hin zum e-Learning: In deutschen Kommunen finden sich zahlreiche Projekte, die digitale Lösungsansätze für die Herausforderungen ländlicher Räume verfolgen. Die neueste Publikation von ÖFIT gibt einen Überblick über die Ansätze und erteilt Handlungsempfehlungen an Projektdurchführende, Politik und Verwaltung.

Weiter zum Whitepaper

Ansprechpartner: Nicole Opiela und Basanta Thapa

Sammelband: Künstliche Intelligenz als Ordnungsstifterin

Innerhalb weniger Jahre ist die Künstliche Intelligenz (KI) vom Nischenthema zu einer öffentlich intensiv diskutierten Technologie geworden. Ein neuer Sammelband von ÖFIT stellt nun Beiträge aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Kunst zu den Herausforderungen von KI zusammen. Im Vordergrund stehen die Wechselwirkungen zwischen technischen Möglichkeiten von und gesellschaftlichen Anforderungen an KI.

Mehr lesen

Ansprechpartnerin: Karoline Krenn

Public Money Public Code: Broschüre zu freier Software in der Öffentlichen Verwaltung

Freie Software bietet vielfältige Potenziale für die öffentliche Verwaltung, stößt dort aber oft auf große Skepsis. Die praxisorientierte Broschüre »Public Money Public Code«, herausgegeben von der Free Software Foundation und ÖFIT, klärt die häufigsten Irrtümer über freie Software auf, beantwortet Fragen zu Aspekten wie IT-Sicherheit, gibt Tipps zur Beschaffung und stellt zahlreiche Beispiele vor.

Zur Broschüre

Ansprechpartner: Basanta Thapa

Impulspapier: Safety, Security und Privacy im Internet der Dinge

Die Kernidee des Internets der Dinge ist die Verknüpfung von »Dingen« der physischen Welt mit digitalen Systemen. Dieser Verknüpfung muss durch eine angemessene Risikobetrachtung für die neu geschaffenen Systeme begegnet werden. Ein Impulspapier von ÖFIT beleuchtet die spezifischen Anforderungen an Betriebssicherheit, Angriffssicherheit und Privatsphäre im Internet der Dinge.

Mehr Info

Ansprechpartner: Jens Tiemann

Blog-Serie zum »Infotool Familie« 

Das Infotool Familie ist ein Web-Angebot des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), mit dem Eltern anhand einiger Angaben herausfinden können, welche Familienleistungen ihnen zustehen. ÖFIT stellt das Infotool selbst, seine Entstehung und seine Bedeutung für die digitale Verwaltung in einer Blog-Reihe vor.

Zum ÖFIT-Blog

Ansprechpartner: Resa Mohabbat Kar und Basanta Thapa

DPS Newsletter Events

Events

Barcamp zu »new work« im öffentlichen Sektor
20. August 2020, Berlin  (Info)

Zukunftskongress Staat und Verwaltung 
15. - 17. Juni 2020, Berlin  (Info)

Barcamp zu »new work« im öffentlichen Sektor

Wie kann »neue Arbeit« in der Verwaltung gelingen? Für unser Barcamp »Verwaltung. Digital. Gestalten.«, das wir mit NeXT e.V. und ÖFIT am 20. August in Berlin durchführen, suchen wir innovative Köpfe, die digitale Verwaltung von morgen mitgestalten möchten. Das Barcamp ist aktuell als Präsenzveranstaltung geplant, findet aber sonst im virtuellen Raum statt. Voraussetzung für die Teilnahme: ein Job in der Verwaltung oder Wissenschaft und der Mut, neue Wege zu gehen.

Hier informieren und anmelden

Zukunftskongress Staat und Verwaltung – wir sind dabei

Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden ihr Knowhow rund um Digitalleistungen für die öffentliche Verwaltung vom 15. bis zu 17. Juni wieder beim Zukunftskongress Staat & Verwaltung einbringen. Auch eine Fortsetzung der »Arena der Lösungen« ist geplant – ein von Fraunhofer FOKUS moderiertes Format zu aktuellen eGovernment-Lösungen. Ob der 8. Zukunftskongress angesichts Corona real, virtuell oder zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden kann, wird sich Ende April zeigen.

Mehr zum Zukunftskongress

Rückblick: Digitaler Staat 2020

Am 3. und 4. März 2020 trafen sich rund 1.500 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft, um drängende Herausforderungen für die Digitalisierung von Staat und Verwaltung zu diskutieren. Die Expertinnen und Experten von Fraunhofer FOKUS Digital Public Services und unseres Kompetenzzentrums Öffentliche IT bereicherten als Wissenschaftspartner den Fachkongress.

Zum Rückblick Digitaler Staat

DPS, Labor, egovernment
freshwater2006  / Flickr (CC BY-NC 2.0)

News der eGovernment-Laborpartner

Spreewunder setzt datenschutzkonforme Online-Sprechstunde für Arztpraxen um

In Zeiten von COVID-19 arbeiten viele Menschen im Home-Office und nutzen neue digitale Arbeitswerkzeuge wie Videokonferenzen. Das Fraunhofer-Start-up Spreewunder bietet dafür ein Baukastensystem für maßgeschneiderte Lösungen, mit dessen Hilfe aktuell z.B. eine Videosprechstunde für Psychotherapeuten und niedergelassene Ärzte nach strengen Sicherheits- und Datenschutzanforderungen realisiert wurde. 

Weitere Infos

IBM unterstützt Corona-Anfragen mit Info-ChatBot

Anfragen zum Coronavirus überfluten aktuell die Call- und Service-Einrichtungen von Behörden. Vorgeschaltete Chatbots helfen, häufige Antworten zu automatisieren und so mangelnde oder fehlerhafte Information zu vermeiden – und verschaffen Expert*innen Zeit, um komplexe Fragen zu beantworten. IBM unterstützt diese Prozesse mit einem Chatbot (und ggf. Voicebot) auf Basis der Watson-Technologien, die kurzfristig bereitgestellt werden können. 

Kontakt für Infos und Rückfragen

IT-Trends 2020: Die Fachseite profitiert, in der IT steigen die Herausforderungen

Für die jährliche IT-Trends-Studie befragte Capgemini 120 Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung: Der Ausbau der Digitalisierung ist für Behörden eines der drei wichtigsten Ziele der kommenden 12 Monate. Viele wollen zudem ihre Effizienz erhöhen und Leistungen bürgerorientierter gestalten. 

Weiter zu den interaktiven Ergebnisanalysen 

Kostenloser Download

Als Partner im Schaufenster E-Akte plant codia weitere integrierte Anwendungslösungen im d.3ecm

Mit einem Software-Update hat codia, Partner im Schaufenster E-Akte von Fraunhofer FOKUS, einen digitalen Posteingang sowie neue Schnittstellen und Funktionserweiterungen in das bisher implementierte d.3ecm eingebunden, die zusätzliche Möglichkeiten zur zügigen Digitalisierung verschiedener Verwaltungsprozesse bieten: darunter Vorgangsbearbeitung in Verbindung mit dem neuen Aktenplan-Modul und ein Vertragsmanagement. 

Mehr dazu

Ein positiver Zukunftsimpuls von procilon

Zukunftsprognosen sind aktuell schwieriger denn je. Deshalb verzichtet die procilon GROUP an dieser Stelle auf einen fachlichen Beitrag und setzt dafür einen positiven Zukunftsimpuls. Mit einigen Impressionen aus dem procilon-Garten soll damit ein optimistischer Blickwinkel eröffnet werden.