Certified Professional for IoT (CPIoT)

Das Internet der Dinge eröffnet völlig neue Geschäftsmöglichkeiten, stellt aber gleichzeitig die Industrie vor große Herausforderungen: Wie nutzt man die mannigfaltigen Schnittstellen im IoT – auch mit bestehenden IT-Systemen – und wie integriert man diese zu verbesserten oder auch neuartigen Lösungen?

Quality Engineering für das Internet der Dinge setzt hohe Maßstäbe. Neben den technischen Rahmenbedingungen sind zunehmend auch gesellschaftliche Fragestellungen wie Sicherheit, Datenschutz und sogar Ethik zu betrachten. Die Kombination all dieser Aspekte erhöht zunehmend die Komplexität der Projekte und Lösungen.

Genau hier setzt der Certified Professional for IoT an und bietet der Industrie Rückhalt in Form von Methoden und Leitlinien zur Absicherung der Qualität von IoT-Lösungen. Der Kurs vermittelt die notwendigen grundlegenden Kompetenzen und Best Practices für alle Beteiligten – dies ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine sich rasch entwickelnden Disziplin.

Quality Engineering etabliert sich über alle Disziplinen der Industrie. Für IoT ist das Quality Engineering DER Erfolgsfaktor für die Entwicklung und Pflege nachhaltiger und zukunftsfähiger Produkte.

Die Konzeption tragfähiger Architekturen, Maßnahmen zur konstruktiven Qualitätssicherung, die Berücksichtigung von Spezifika des Tests im IoT-Kontext und insbesondere die Berücksichtigung von Aspekten der Sicherheit, des Datenschutzes und ethischer Fragestellungen kennzeichnen dieses Quality Engineering.

Die Schulung ist eine Entwicklung der CPIoT-Arbeitsgruppe des ASQF und wird von der FOKUS-Akademie angeboten.

Schulungsinhalt

Der CPIoT konzentriert sich auf Quality Engineering als entscheidenden Erfolgsfaktor für IoT-Entwicklungen und vermittelt solide IoT-Kompetenz für das gesamte Team. Die Kursteilnehmer erlangen ein Grundverständnis über die organisatorischen und technischen Aspekte. Dabei orientieren sich die Lerninhalte an den relevanten Qualitätsmerkmalen des IoT. Der Kurs setzt auf Best Practice und aktuelle internationale Standardisierungen auf und vermittelt diese Inhalte mit einheitlichen Begriffen.

Zertifizierung

Im Anschluss an das Seminar findet die Zertifizierungsprüfung statt. Die Zertifizierung erfolgt als schriftliche Prüfung und wird durch das International Software Quality Institute (iSQI) vorgenommen. (Bitte nehmen Sie zur Zertifikatsprüfung Ihren Ausweis mit).

Kursdaten

Dauer: 3 Tage Präsenz-Schulung
Sprache: Deutsch
Ort: Fraunhofer FOKUS, Berlin
Voraussetzungen: keine
Teilnehmergebühr für Seminar: 1800 Euro
Gebühr für das Zertifikat: 357 Euro (inkl. Mittagessen und Pausengetränke)

Anmeldung

                               
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Pflichtfeld.
Pflichtfeld.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie unsere unterstehenden Datenschutzbestimmungen und AGB gelesen und akzeptiert haben.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie unsere unterstehenden Datenschutzbestimmungen und AGB gelesen und akzeptiert haben.


Datenschutzerweiterung

Dies ist eine Erweiterung unserer allgemeinen Datenschutzerklärung um die Verarbeitung ihrer Daten im Rahmen dieser Veranstaltung im folgenden zu erklären.

Im Rahmen der Anmeldung für das Kursangebot »Certified Professional for IoT« erheben wir folgende Pflichtangaben:

  • Anrede,
  • Name, Vorname,
  • Straße, Hausnummer,
  • Postleitzahl

  • Ort
  • E-Mail-Adresse,
  • Telefonnummer
  • Termin.

Zudem können weitere Angaben freiwillig getätigt werden:

  • Titel,
  • Firma,
  • Rechnungsadresse (falls abweichend),
  • Abteilung/Position.

Die Verarbeitung der Pflichtangaben erfolgt, um Sie als Teilnehmer der Veranstaltung identifizieren zu können, zur Überprüfung der eingegeben Daten auf Plausibilität, zur Reservierung des Teilnahmeplatzes sowie um den Vertrag über die Teilnahme mit Ihnen zu begründen bzw. umzusetzen und Sie vor, während und im Anschluss an die Veranstaltung mit Informationen zu der Veranstaltung zu versorgen, die Ihnen eine optimale Teilnahme ermöglichen sollen und uns die Planung und Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs ermöglicht. Die Zahlungsdaten benötigen wir zur Abrechnung der Teilnahmegebühr. Die Angabe der freiwilligen Daten ermöglicht uns, die Veranstaltung interessen- und altersgerecht planen und durchführen zu können. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die Erfüllung des Teilnehmervertrages und den vorvertraglichen Maßnahmen erforderlich. Die für die Veranstaltung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der regelmäßigen Verjährungsfrist von 3 Jahren nach Schluss des Jahres, in dem die Veranstaltung stattfand, gespeichert und danach gelöscht, soweit wir nicht nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von gesetzlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (vor allem § 147 AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben. Im Falle einer längeren Speicherung erfolgt die Datenverarbeitung ausschließlich nur in dem Umfang, wie eine Aufbewahrungspflicht diese gebietet oder Ihre Einwilligung dies bestimmt. Im Übrigen werden die Daten für eine weitergehende Verarbeitung gesperrt.

Im Rahmen der Veranstaltungsanmeldung über unsere Webformulare arbeiten wir mit dem Dienstleister Mailingwork GmbH, Birkenweg 7, 09569 Oederan, Deutschland (»Mailingwork«) zusammen. Zweck der Zusammenarbeit ist die professionelle Verwaltung von Online-Anmeldungen. Dazu werden die eingegebenen Daten auf den Servern von Mailingwork in Deutschland gespeichert.

Wir haben mit Mailingwork einen Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen. Durch diesen Vertrag versichert Mailingwork, dass sie die Daten in unserem Auftrag im Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung verarbeiten und den Schutz der Rechte der betroffenen Personen gewährleisten.

Jegliche Nutzung der personenbezogenen Daten erfolgt nur zu dem genannten Zweck und in dem zur Erreichung dieses Zweckes erforderlichen Umfang. Dafür werden Daten an den Weiterbildungspartner (International Software Quality Institute ISQI) weitergeleitet. Der Veranstalter verarbeitet und speichert die personenbezogenen Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erhoben werden, unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Diese Zustimmung kann jederzeit per E-Mail widerrufen werden. Dies bedeutet jedoch ebenfalls eine Abmeldung von der Weiterbildung und kann gegebenenfalls zu Stornierungskosten gemäß unseren AGB führen.


Weiterführende Links: