Notfallmanagement im Bereich IT-Sicherheit 
istock/ fizkes

Notfallmanagement im Bereich IT-Sicherheit

Aufbaukurs zur eigenständigen Entwicklung eines Notfallmanagementplans

Die Herausforderung: Durch die stetige Weiterentwicklung der heutigen Technik entstehen, gerade im IT-Bereich, immer mehr komplexe Probleme. Die Prävention von aufkommenden Problemen ist einer der wichtigsten Punkte, um Ausfälle und Katastrophen zu vermeiden, oder Schaden zu minimieren. Notfallmanagement im Bereich IT bietet eine strukturierte Vorgehensweise, wenn es zu so einem Ausfall oder einer Katastrophe kommt. Dieser Kurs unterstützt Sie dabei ein Notfallmanagement nach BSI Standard 100-4 speziell für Ihr Unternehmen zu entwickeln. Sie werden lernen, wie Sie die kritischen Infrastrukturen in Ihrem Unternehmen noch besser verstehen und wie Sie eine Unterbrechung eines kritischen Prozesses beheben, um Ausfälle zu verhindern und Schäden zu minimieren. Nach dem Kurs können Sie einen Notfallmanagement etablieren und es kontinuierlich weiterentwickeln.

Die Lösung: Ein Notfallmanagement, welches präventiv Krisen im Unternehmen abblocken kann, entstandende Probleme mindert und sich mit jeder Herausforderung weiterentwickelt.

Die Onlineschulung ist ein Kursangebot des Weiterbildungsprogramms Lernlabor Cybersicherheit und wird gemeinsam von Fraunhofer FOKUS und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) angeboten.

Dozent

Michael Holzhüter ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Fraunhofer FOKUS und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Technik und Wirtschaft für den Bereich IT Sicherheit. Daneben ist er seit mehr als fünf Jahren als freier Berater für IT-Infrastruktur und IT-Sicherheit tätig.

Ihre Vorteile auf einen Blick


Nach dem Seminar können Sie...

  • ein, auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes, Notfallmanagement nach dem BSI-Standard 100-4 entwickeln
  • Analysieren, was zu den kritischen Prozessen Ihres Unternehmens gehört
  • eine Schadensanalyse in Ihrem Unternehmen durchführen
  • Ihre Mitarbeiter in unterschiedliche Verantwortungsbereiche zuteilen

Dieses Seminar bietet Ihnen...

  • exemplarische Herangehensweise an die Implementierung eines Notfallmanagement

Kursdaten und Anmeldung

Diese Online-Schulung hat einen modularen Aufbau und kann individuell, Ort und Zeit unabhängig durchgeführt werden. 

Kursdaten
Dauer3 Stunden eLearning
Startab 01.09.2020 jederzeit möglich
MaterialVideo, Audio, Folien, Quiz, Diskussionsforum, monatliche Online-Sprechstunde
Sprache 
Deutsch
LernzielZiel ist es, dass Sie eigenständig ein Notfallmangement entwickeln können, welches auf Ihr Unternehmen spezialisiert ist. Dieses soll sich stetig weiterentwickeln, Probleme abwenden können und bei Notfällen eine präzise Vorgehensweise beinhalten, welche möglichen Schaden abwendet und die Notfallsituation so schnell und sicher wie möglich beendet.
Zielgruppe

  • Sicherheitsbeauftragte

  • Unternehmensleitung / Führungskräfte
  • Notfallbeauftragte

Voraussetzungen
  • Grundkenntnisse von Planungs- und Umsetzungsaktivitäten
  • Zugang zu Sicherheitsprotokollen
  • Wissen von zukünftigen Projekten und geplanten Aktivitäten
OrteLearning Plattform der Fraunhofer Academy
Preis 300,00 €

Weiterführende Links:

Datenschutzerweiterung

Dies ist eine Erweiterung unserer allgemeinen Datenschutzerklärung um die Verarbeitung ihrer Daten im Rahmen dieser Veranstaltung im folgenden zu erklären.

Im Rahmen der Anmeldung für das Kursangebot »Onlineschulung EU-Datenschutz Spezialist/in (DSGVO/GDPR)« erheben wir folgende Pflichtangaben:

  • Anrede,
  • Name, Vorname,
  • Straße, Hausnummer,
  • Postleitzahl

  • Ort
  • E-Mail-Adresse,
  • Telefonnummer
  • Termin.

Zudem können weitere Angaben freiwillig getätigt werden:

  • Titel,
  • Firma,
  • Rechnungsadresse (falls abweichend),
  • Abteilung/Position.

Die Verarbeitung der Pflichtangaben erfolgt, um Sie als Teilnehmer der Veranstaltung identifizieren zu können, zur Überprüfung der eingegeben Daten auf Plausibilität, zur Reservierung des Teilnahmeplatzes sowie um den Vertrag über die Teilnahme mit Ihnen zu begründen bzw. umzusetzen und Sie vor, während und im Anschluss an die Veranstaltung mit Informationen zu der Veranstaltung zu versorgen, die Ihnen eine optimale Teilnahme ermöglichen sollen und uns die Planung und Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs ermöglicht. Die Zahlungsdaten benötigen wir zur Abrechnung der Teilnahmegebühr. Die Angabe der freiwilligen Daten ermöglicht uns, die Veranstaltung interessen- und altersgerecht planen und durchführen zu können. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die Erfüllung des Teilnehmervertrages und den vorvertraglichen Maßnahmen erforderlich. Die für die Veranstaltung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der regelmäßigen Verjährungsfrist von 3 Jahren nach Schluss des Jahres, in dem die Veranstaltung stattfand, gespeichert und danach gelöscht, soweit wir nicht nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von gesetzlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (vor allem § 147 AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben. Im Falle einer längeren Speicherung erfolgt die Datenverarbeitung ausschließlich nur in dem Umfang, wie eine Aufbewahrungspflicht diese gebietet oder Ihre Einwilligung dies bestimmt. Im Übrigen werden die Daten für eine weitergehende Verarbeitung gesperrt.

Im Rahmen der Veranstaltungsanmeldung über unsere Webformulare arbeiten wir mit dem Dienstleister Mailingwork GmbH, Birkenweg 7, 09569 Oederan, Deutschland (»Mailingwork«) zusammen. Zweck der Zusammenarbeit ist die professionelle Verwaltung von Online-Anmeldungen. Dazu werden die eingegebenen Daten auf den Servern von Mailingwork in Deutschland gespeichert.

Wir haben mit Mailingwork einen Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen. Durch diesen Vertrag versichert Mailingwork, dass sie die Daten in unserem Auftrag im Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung verarbeiten und den Schutz der Rechte der betroffenen Personen gewährleisten.

Jegliche Nutzung der personenbezogenen Daten erfolgt nur zu dem genannten Zweck und in dem zur Erreichung dieses Zweckes erforderlichen Umfang. Dafür werden Daten an unseren Weiterbildungspartner (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) weitergeleitet. Der Veranstalter verarbeitet und speichert die personenbezogenen Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erhoben werden, unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Diese Zustimmung kann jederzeit per E-Mail widerrufen werden. Dies bedeutet jedoch ebenfalls eine Abmeldung von der Weiterbildung und kann gegebenenfalls zu Stornierungskosten gemäß unseren AGB führen.


Weiterführende Links: