Ansprechpartner
ESPRI, Mitarbeiter, Niklas Reinhardt
M.A. Niklas Reinhardt
Leiter Kommunikation und wissenschaftlicher Mitarbeiter
Geschäftsbereich ESPRI
Tel.: +49 30 3463-7594

Zum Thema
ESPRI, KATWARN, Katwarnstart
V.r.n.l.: Markus Busanni (Kreisbrandinspektor Main-Kinzig-Kreis), Martin Eifert (SV SparkassenVersicherung), Alfred Jakoubek (Geschäftsführer SV Kommunal GmbH), Landrat Erich Pipa (Main-Kinzig-Kreis) und Ortwin Neuschwander (Leiter Verbindungsbüro Politik und Wirtschaft am Fraunhofer FOKUS) MKK

KATWARN: Gefahrenwarnung aufs Handy jetzt auch im Main-Kinzig-Kreis

News vom 14. Nov. 2014

Der Main-Kinzig-Kreis startete am 13.11.2014 das Warnsystem KATWARN. Mit seiner Inbetriebnahme erhält die Feuerwehrleitstelle des Kreises eine zusätzliche Möglichkeit, bei Gefahren die Bevölkerung schnell und direkt mit Warnungen und Verhaltenshinweisen zu versorgen.

„Wir wollen, dass die Menschen im Main-Kinzig-Kreis schnell und punktgenau informiert sind, wenn etwas passiert, das unmittelbar ihre Gesundheit oder Sicherheit betreffen könnte. Das KATWARN-System hilft uns dabei. Zusammen mit den Lautsprecheransagen der Polizei und der Feuerwehr sowie den Durchsagen in den Medien können wir die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich erreichen“, betonte Landrat Erich Pipa bei der KATWARN-Einführungsveranstaltung im Gefahrenabwehrzentrum in Gelnhausen.

Die kostenlose App für iPhone und Android-Smartphones bietet behördliche Warnungen zum aktuellen Standort und weiteren frei wählbaren Postleitzahlengebieten. Koordiniert durch das Gefahrenabwehrzentrum des Main-Kinzig-Kreises, lösen die Apps künftig in Gefahrenlagen die Warnungen und Verhaltenshinweise auf den Mobiltelefonen aller angemeldeten Bürgerinnen und Bürger aus. Zusätzlich versendet der Deutsche Wetterdienst über die KATWARN-App bundesweite Unwetterwarnungen der höchsten Stufe („extremes Unwetter“) bei Unwetterereignissen mit weiträumigen und extremen Gefahren.