IPv6-Profil und -Leitfaden für den Public Sector veröffentlicht

News vom 02. Apr. 2013

Im Forschungsprojekt "IPv6-Profile für die öffentliche Verwaltung" wurde jetzt ein IPv6-Profil für die Verwaltung sowie ein Migrationsleitfaden veröffentlicht. Es erläutert, welche IPv6-Standards mindestens einzuhalten sind, um die Interoperabilität sicherzustellen und Investitionen in neue Geräte zu schützen.

Die öffentliche Verwaltung in Deutschland hat mit der Migration ihrer Systeme auf den neuen Adressstandard IPv6 begonnen. Das nun veröffentlichte „IPv6-Profil der ÖV“ erläutert, welche IPv6-Standards mindestens einzuhalten sind, um die Interoperabilität sicherzustellen und Investitionen in neue Geräte zu schützen. Weiterhin wurde ein Migrationsleitfaden veröffentlicht, der beispielhafte IPv6-Migrationen beschreibt und die Migration vor Ort mit Checklisten unterstützt.

Das Projekt ist in ein koordiniertes Vorgehen des Bundesministeriums des Innern (BMI) und des Bundesverwaltungsamts (BVA) zum Thema IPv6 eingebettet. Projektpartner sind Fraunhofer FOKUS als Experte für "One-Stop-Government" sowie die Unternehmen Cassini und BearingPoint. Die Projektergebnisse stehen allen Interessierten zur Verfügung.

Weitere Informationen sowie die Projektergebnisse zum Download finden Sie auf unserer IPv6 Projektwebseite sowie auf den Seiten der Bundesstelle für Informationstechnik (siehe Box).