COCO ELAN news 2014 eGovernment Think Tank
Prof. Tino Schuppan (links) und Prof. Radu Popescu-Zeletin unterzeichnen den Kooperationsvertrag und legen damit den Grundstein des führenden Think Tank für eGovernment-Strategien in Deutschland. Fraunhofer FOKUS

Fraunhofer FOKUS und Potsdamer eGovernment-Institut gründen interdisziplinäre Plattform

News vom 03. Apr. 2014

Fraunhofer FOKUS und das „Potsdam eGovernment Competence Center“ (IfG.CC) schließen eine Kooperation zum führenden Think Tank für eGovernment-Strategien in Deutschland. Die interdisziplinäre eGovernment-Plattform für IT, Management und Recht bündelt die diversen Digitalisierungsthemen an einer Stelle und berücksichtigt sowohl die (informations-)technische als auch die verwaltungspolitische Seite bei der Modernisierung von Staat und Verwaltung gleichermaßen.

Eine moderne digitale Gesellschaft aufzubauen, ist nicht einfach. Die Große Koalition hat eGovernment zwar zum Schwerpunkt ihrer Legislaturperiode erklärt, die IT-Kompetenzen allerdings auf mehrere Ministerien verteilt, was eine einheitliche Koordination für die Modernisierung der Verwaltung erschwert. Fraunhofer FOKUS und IfG.CC bündeln jetzt ihre Kompetenzen in IT, Recht, Verwaltungswissenschaften und Governance, um auf einer neutralen Plattform Strategien für eine praktikable Verwaltungsmodernisierung zu initiieren. Die Kombination aus Wissenschaftsexpertise und Anwendungsorientierung soll zum Alleinstellungsmerkmal des eGovernment-Duos werden.

„Mit den bei Fraunhofer FOKUS angesiedelten Kompetenzzentren für Öffentliche IT und elektronisches Government können wir uns durch die Kooperation mit Potsdam gemeinsam als führender ,Know-How-Träger‘ und Ansprechpartner für ganzheitliche Konzepte im Public Sector positionieren“, so Prof. Dr. Radu Popescu-Zeletin, Leiter des Fraunhofer-Instituts FOKUS.

Zentrale Plattform für eGovernment-Kompetenz
Zusammen sollen Innovationsstrategien, Roadmaps und konkrete Gestaltungskonzepte für eine moderne digitale Verwaltung entwickelt werden, die zukünftigen IT-, Rechts- und Verwaltungsanforderungen standhalten können. Dabei steht der Anwendungsbezug immer im Fokus der Entwicklungen. Für praktikable und vor allem nachhaltige Modernisierungskonzepte auf Bundesebene wird das unersetzlich sein.

„Mit der Kooperation beider Partner ergänzen sich in hervorragender Weise technische und verwaltungswissenschaftliche eGovernment-Kompetenzen, die bereits in unseren jeweiligen Institutionen vorhanden sind.“, sagt Prof. Dr. Tino Schuppan, Wissenschaftlicher Direktor des „Potsdam eGovernment Competence Center“(IfG.CC).

Wissenstransfer durch Political Insights
Für einen gegenseitigen Austausch und intensiven Wissenstransfer im kleinen Kreis, sollen wird der Think Tank regelmäßig politische Hintergrundgespräche nach amerikanischem Vorbild etablieren. Politik, Verwaltung und Wissenschaft bekommen dort die Gelegenheit, sich ausgiebig zu Problemen und Fragestellungen austauschen und interdisziplinär beraten zu können. Die erste Veranstaltung dieser Art ist für Sommer 2014 geplant.