„Urban Living“ – „Leben in der Stadt“ FOKUS auf der CeBIT 2012

Meldung vom Fr., 02. März 2012

„Urban Living“ – „Leben in der Stadt“ – lautet das Motto der Fraunhofer-Gesellschaft auf der CeBIT 2012 in Hannover. Vom 6. bis zum 10. März 2012 bietet das Fraunhofer-Institut FOKUS Einblicke in Innovationen rund um das Leben in der Stadt der Zukunft. Dieses Jahr zeigt Fraunhofer FOKUS wie innovative IT-Technologien das Leben in den urbanen Metropolen verändern.

Intelligent vernetzte Elektromobilität

Wie Verkehrsmanagement in der Stadt der Zukunft funktioniert, demonstriert FOKUS mit der Fahrzeug-zu-X-Kommunikation. Bei diesem System für intelligentes Verkehrs- und Fahrtenmanagement kommunizieren die Autos drahtlos und in Echtzeit über Navigationssysteme oder Smartphones im Wagen. Gezeigt wird, wie zukünftige Elektrofahrzeuge mit einer abgestimmten Ampelsteuerung auf einer »grünen Welle« selbstständig durch die Smart Cities der Zukunft fahren und sich bei Bedarf sogar per Induktion wieder aufladen.

Open Data für urbanes Management

Der Zugang zu frei verfügbaren Datenbeständen der öffentlichen Hand und anderer Akteure einer Stadt wird für die Interaktion zwischen Politik, Wirtschaft und Bürgern immer wichtiger. Fraunhofer FOKUS hat die Berliner Open-Data-Strategie zu organisatorischen, rechtlichen und technischen Aspekten erarbeitet. Das Institut hat Deutschlands erstes Open-Data-Portal erfolgreich umgesetzt und zeigt, wie Nutzer öffentliche Daten nachfragen und in mobilen Applikationen nutzen können.

WiBack-Technologie – Breitbandinternet für infrastrukturschwache Regionen

Fehlen Festnetz-Infrastrukturen für die Internet- und Telekommunikation, bieten drahtlose Verbindungen eine schnelle Alternative bei niedrigem Ressourceneinsatz. Alternativ zu den herkömmlichen Ansätzen hat Fraunhofer FOKUS mit der WiBack (Wireless Backhaul)-Technologie Lösungen für umfangreiche drahtlose Netzwerke entwickelt. Gezeigt wird ein Szenario im Stadion, bei dem die Funkknotenpunkte je nach Bedarf intelligent hoch- und heruntergefahren werden können. Sie gewährleisten auch dort eine stabile Verbindung, wo Handy-Netze zusammenbrechen.

Open Government für die moderne Verwaltung

Das interaktive Internet ist zu einem wichtigen Antrieb gesellschaftlicher Veränderungen geworden. Social Media und Web 2.0 haben neue Formen der Kommunikation, Kollaboration und Partizipation hervorgebracht. Diese verändern nun auch den Regierungs- und Verwaltungsalltag und fördern durch Transparenz und Nachvollziehbarkeit das Vertrauen in staatliches Handeln. Fraunhofer FOKUS zeigt, wie technologischer Fortschritt zu innovativen Konzepten für eine moderne Zivilgesellschaft beiträgt.

Neben dem Fraunhofer Gemeinschaftsstand in Halle 26 wird in der Cloud Computing World am Stand der Fraunhofer Cloud-Allianz (Halle 4, Stand A58) demonstriert, wie Cloud Computing für die öffentliche Verwaltung aussehen kann.

Außerdem stellt sich der Berliner Online-Marktplatz „goBerlin“ vor (BMWi-Stand, Halle 26, Stand G50), auf dem künftig Unternehmen und Behörden gemeinsam Online-Services zu Anlässen wie z. B. Heirat oder Umzug anbieten.

Trusted und Smart Government

Auch in diesem Jahr stellt Fraunhofer FOKUS innovative Anwendungen mit dem neuen Personalausweis vor. Auf dem Stand der Bundesbeauftragten für IT, Halle 7, Standfläche 40 präsentiert FOKUS zusammen mit der Deutschen Bahn und Steria Mummert Consultuing, wie man sich am Call-a-Bike-Terminal mit dem Personalausweis anmelden und ein Fahrrad ausleihen kann. Ermöglicht wird dies über den Aufbau einer verschlüsselten Verbindung zwischen dem Chip des Ausweises und dem Call-a-Bike-Server.

Auf dem Stand der Bundesdruckerei, ebenfalls in Halle 7, Standnummer C 18, wird ein Szenario zum Erhalt eines Führungszeugnisses und zum Umzug innerhalb einer Gemeinde. unter Einsatz der qualifizierten elektronischen Signatur präsentiert.

Unter dem Motto „Smart Government“ zeigt FOKUS mit seinen Partnern am BMI-Stand B40, Halle 7, wie mit P23R Meldevorgänge zwischen Unternehmen und Behörden vereinfacht und damit Bürokratiekosten gesenkt werden können. IT-Anbieter und Dienstleister erfahren, wie P23R in der Praxis umgesetzt werden kann und welche Geschäftschancen sich dabei eröffnen.