Emynos Logo
Ansprechpartner
ESPRI, Mitarbeiter, Markus Hardt
Dipl.-Ing. Markus Hardt
Stellv. Leiter Innovationszentrum »Öffentliche Sicherheit«
Geschäftsbereich ESPRI
Tel.: +49 30 3463-7573

EMYNOS

Entwicklung einer Plattform für die Notfallkommunikation der Zukunft 

01. Sept. 2015 bis 28. Febr. 2018

Das Ziel des Projektes Emynos (nExt generation eMergencY commuNicatiOnS) ist es, eine Plattform für die Notfallkommunikation zu designen, definieren und zu entwickeln, die die derzeitigen Einschränkungen z. B. bei der Übermittlung von Angaben zum Anruferstandort und der Weiterleitung von Notrufen überwindet. Einen wichtigen Schwerpunkt stellen dabei die Anforderungen von Menschen mit Behinderungen dar. Zudem sollen Informationen aus sozialen Netzwerken eingebunden werden, um so Hilfsmaßnahmen bei Katastrophen und Notfällen zu unterstützen. Zu diesem Zweck soll EMYNOS Notrufe zukünftig mittels unterschiedlicher ausgereifter Technologien über verschiedene Endgeräte und heterogene Netztechnologien, wie PCs, TV-Geräte, mobile Geräte,  AAC und haptische Geräte ermöglichen.

Die Koordination des Projektes übernimmt Dr. Yacine Rebahi von  Fraunhofer FOKUS. Der Geschäftsbereich Electronic Safety and Security Solutions for the Public and Industries (ESPRI) beschäftigt sich innerhalb des Projektes mit der Sammlung und Aufbereitung von Social Media Nachrichten, um den Notrufzentralen einen Überblick über die jeweiligen Situationen zu verschaffen. Unstrukturierte Textinhalte werden gefiltert und nach Klassen geordnet, um verschiedene Gefahrensituationen zu erkennen. Diese Resultate werden dann visuell mit einem Demonstrator präsentiert. Des Weiteren implementiert ESPRI einen Warnmechanismus, der automatisch Vorinformationen an die Bevölkerung verteilt und ihnen mitteilt, dass die Behörden bereits Kenntnis vom Vorfall haben und sich darum kümmern werden.